Startseite Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg

Wohnbereich

Blick auf das InternatInternatsgebäude und Außenwohngruppen

Das Internat befindet sich auf dem Gelände des BBW und besteht aus zwei Häusern (Internat B und C) mit jeweils mehreren Wohngruppen.

Ein gemeinsamer Freizeitbereich mit Räumen für viele Angebote steht zur Verfügung.

In der Umgebung von Mosbach und in der Stadt selbst haben wir mehrere Wohnungen angemietet, in denen junge Menschen - insbesondere zur direkten Vorbereitung auf die Selbständigkeit - wohnen können.

gemeinsames LernenIntegration in die Gruppe

Zu Beginn der Förderzeit wohnen bis zu 12 junge Menschen in Wohngruppen jeweils zu zweit in einem Zimmer. Möglichst alle Gruppenmitglieder befinden sich im gleichen Ausbildungsjahr. Für die jungen Menschen gelten gemeinsame Regeln, Rechte und Pflichten. Grundlage für das Zusammenleben ist eine " Internatsordnung" (ähnlich einer Hausordnung).

Bei den Pflichten gilt, dass Rücksichten auf den anderen erwartet werden und dass Dienste gemeinsam und für die Gruppe zu leisten sind. Damit soll soziale Verantwortung gefördert werden.

Abrechnung der SelbstversorgungSelbständigkeit und Selbstverantwortung

Die Ausbildung ist immer ein wichtiger Lebensabschnitt im Übergang von der Kindheit zum Erwachsenwerden. Dabei will das Internat die Jugendlichen intensiv begleiten, indem es im Laufe der Förderzeit zunehmend fordert, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehören das Üben von Selbstsicherheit und das Trainieren von "ich trau' mir etwas zu!".

Essen zubereitenWirtschaften und Haushalten

Die Internatsbewohner sollen lernen, ihren künftigen Haushalt selbst zu führen. Um dies zu üben, liegen alle Haus-Arbeiten in den Händen der Jugendlichen. Wir nennen dies "Selbstversorgung". So sollen sie lernen, einzukaufen, zu kochen, ihre Wäsche zu waschen, ihre Zimmer und ihre Gruppenräume zu reinigen. Die Dienste wechseln dabei nach einem "Ämterplan". Außerdem sollen sie mit ihrem Geld angemessen umgehen können und die Rolle "Nachbar" und "Arbeitskollege" gelernt haben.

gemeinsames AbendessenZum Ende der Ausbildungszeit

Je nach der Leistungsfähigkeit und dem Verhalten des einzelnen Jugendlichen wird im 2. oder 3. Ausbildungsjahr ein Wechsel in andere, meist kleinere Gruppen unterstützt oder gar gefordert. Sehr selbständige Jugendliche wechseln dann in Einzelzimmer, andere in Außenwohngruppen oder in eine eigene Wohnung.

 


Christoph GerberLeitung Wohnen und Freizeit

Christoph Gerber

BBWMosbach-Heidelberg
Neckarburkener Str. 2 - 4

74821 Mosbach

Tel.: 0 62 61 / 88 - 528
Fax.: 0 62 61 / 88 - 797
E-Mail an Christoph Gerber